Inhaltsverzeichnis
gartenbrunnen wasserfall
Gartenbrunnen Wasserfall | Quelle: WhiteYura - Shutterstock.com
Facebook
Twitter
WhatsApp
Telegram
LinkedIn
Email

Wasserfallbrunnen werten den Garten auf

Wasserfallbrunnen sind ein besonderer Eye-Catcher in Deinem Garten. Und sie machen nicht nur optisch etwas her, sondern schaffen durch ihr beruhigendes Rauschen eine Wohlfühlatmosphäre. So kannst Du Dich mit einem Wasserfallbrunnen in Deinem Garten optimal entspannen. In diesem Artikel bringen wir Dir einige Spielarten von Wasserfallbrunnen etwas näher.

gartenbrunnen wasserfall
Gartenbrunnen Wasserfall | Quelle: WhiteYura - Shutterstock.com

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie unterscheiden sich Wasserfallbrunnen von Springbrunnen?

Kurz zusammengefasst, lässt sich der Unterschied zwischen Springbrunnen und Wasserfallbrunnen am einfachsten mit dem Unterschied zwischen Wasserstrahl und Wasserwand erklären. Es geht also um die Bewegungs- beziehungsweise Fließform des Wassers. Springbrunnen arbeiten mit einer Fontäne, das heißt ein Wasserstrahl wird durch eine meist runde Öffnung nach oben gedrückt (klassisch) oder tritt seitlich aus (z.B. bei einem Wasserspeier). Auch bei einem Kugelbrunnen, bei dem das Wasser oben nur mit geringem Druck aus der Öffnung blubbert, ist noch von einem Springbrunnen die Rede. Bei einem Wasserfallbrunnen läuft das Wasser dagegen über eine Kante oder es tritt aus einer schlitzartigen Öffnung zur Seite hinaus. Dabei kann es entweder frei in einem seitlichen Bogen hinunterfallen oder eine glatte Wand hinunterlaufen. Das Wasser wird in einem Becken aufgefangen und dann von einer Pumpe wieder nach oben befördert.

Wasserfallbrunnen: Drinnen oder draußen?

Wasserfallbrunnen sind aufgrund ihrer Größe typischerweise für Außenanwendungen im Garten gedacht. Kleinere Wasserfallbrunnen. zumeist Kaskadenbrunnen, gibt es allerdings auch als Zimmerbrunnen. Auch Wasserwände lassen sich bei genügend vorhandenem Platz in Innenräumen, beispielsweise in Wintergärten, installieren. Es hängt meist vom Material und der Ausstattung ab, ob die Wasserfallbrunnen vollständig außentauglich, das heißt witterungsbeständig sind. Steinbrunnen und Edelstahlbrunnen gehören in der Regel zu den robusteren Brunnen, die sich sehr gut im Garten integrieren lassen.

Die üblichen Formen von Wasserfallbrunnen

Wasserfallbrunnen gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Selbstverständlich gibt es immer wieder ausgefallene und spezielle Designs, aber ein paar typische Formen haben sich mit der Zeit etabliert.

Wasserwände

Eine Wasserwand ist eine stehende Wand aus einem beliebigen Material, an der das Wasser in einem breiten Film herabläuft. In einem Becken wird das Wasser gesammelt und in oder hinter der Wand wieder hochgepumpt. Natürliche Designs greifen auf gemaserten Stein als Wandmaterial zurück. Hier bietet sich beispielsweise Sandstein oder Marmor an. Modernere Designs nutzen Edelstahl, Cortenstahl oder auch Glaselemente. Statt an einer Wand kann das Wasser aber auch außen an einer runden oder eckigen Säule herunterfließen.

Klassischer Wasserfall

Hier fällt das Wasser frei in die Tiefe. Der Brunnenkörper kann aus einem Naturstein bestehen oder einem solchen nachempfunden sein. Auch Edelstahlkonstruktionen sind üblich. Oben befindet sich ein Plateau, eine schalenartige Vertiefung oder eine echte Schale, in der sich das hochgepumpte Wasser sammelt. Wenn die Vertiefung vollständig mit Wasser gefüllt ist, tritt das Wasser über die Kante und fällt als breiter Film in die Tiefe. Dabei muss die Überlaufkante nicht zwingend linear ausgeführt sein. Auch ein gewölbter Wasserfilm ist mit einer entsprechend geformten Kante möglich. Ein Wasserfallbrunnen mit freiem Wasserfall kann auch realisiert werden, indem der Brunnenkörper mit einem seitlichen Austrittsschlitz für das Wasser ausgestattet wird.

Kaskadenbrunnen

Ein Kaskadenbrunnen ist ein mehrstufiger Brunnen. Das Wasser wird in Zwischenebenen oder Zwischenstufen gesammelt und fällt dann eine Ebene tiefer. Die einzelnen Fallstufen können dabei als Wasserwände oder als freie Wasserfälle ausgeführt sein. In diesem Bereich sind Nachbildungen natürlicher Steinformationen sehr beliebt, wobei als Material häufig Polyresin als Steinimitat zum Einsatz kommt. Aber selbstverständlich gibt es auch hier Schalen- oder Beckendesigns, die aus Edelstahl oder aus Materialien wie Keramik oder Terrakotta realisiert werden. Um als echter Wasserfallbrunnen durchzugehen, sollte aber auch hier das Wasser in breiteren Filmen herunterfallen. Das bedeutet, dass es breitere Überlaufkanten gibt und keine „Ausgießer“, bei denen das Wasser strahlartig eingeengt wird.

Beleuchtung von Wasserfallbrunnen

Gerade Wasserfallbrunnen sind prädestiniert für das Zusammenspiel mit Lichteffekten. Brunnenbeleuchtung ist ein beliebtes Feature, welches besonders in der Dämmerung zu faszinierenden Sinneseindrücken führt. Selbst eine statische Beleuchtung birgt durch die Bewegung des Wassers eine eigene Dynamik in sich. Die Farbe des Lichts kann dabei auch die jeweilige Materialität abgestimmt werden. Warmweißes LED-Licht passt gut zu den erdigen Tönen von Sandstein oder Terrakotta. Kaltes oder neutralweißes Licht harmoniert mit den spiegelnden Oberflächen von Edelstahl oder dem rauen Erscheinungsbild von Polyresin und Steinguss. Die Lichtspiele selbst lassen sich auch dynamisieren, beispielsweise durch wellenartiges Dimmen oder durch den Einsatz von LED-Lichtmodulen, die zwischen unterschiedlichen Farben wie Blau, Rot und Grün hin und her wechseln.

Selbstbau von Wasserfallbrunnen

Selbstverständlich ist es der einfachste Weg, sich den Wasserfallbrunnen liefern und aufbauen zu lassen. Auch die Lieferung als Set ist eine Alternative, bei der Du den Brunnen dann selbst montierst. Aber auch einem kompletten Eigenbau steht nichts im Weg, wenn Du etwas handwerkliches Geschick mitbringst. Es gibt allerdings ein paar Dinge, die Du beachten solltest.

  • Nicht jede Springbrunnenpumpe eignet sich auch als Pumpe für einen Wasserfallbrunnen. Informiere Dich vor dem Pumpenkauf über die jeweilige Eignung.
  • Achte auf eine gute Statik und einen festen Stand. Bei der Auswahl der Materialien sollte der Brunnen letztendlich einen tiefen Schwerpunkt oder eine sichere Verankerung haben, damit er auch etwas stärkeren Winden standhalten kann.
  • Um einen schönen breiten Wasserfall zu erhalten, sollten die Überlaufkanten zum einen präzise gearbeitet sein und zum anderen horizontal sehr exakt ausgerichtet werden.
  • Achte bei der Auswahl der Komponenten auf Witterungsbeständigkeit und Robustheit. So sollten besonders die elektrischen Teile die entsprechenden IP-Klassifizierungen aufweisen.
  • Wenn Du Beleuchtungsmodule einbauen möchtest, wähle energieeffiziente LED-Technologie.

Vorteile von Wasserfallbrunnen

Wasserfallbrunnen können aus unterschiedlichen Materialien gefertigt werden, die allesamt ihre eigenen Vorteile und Nachteile haben. Im Vergleich zu Springbrunnen gibt es keine echten funktionalen Vor- und Nachteile, so dass die Entscheidung für oder gegen einen Wasserfallbrunnen sich schlussendlich als Geschmacksfrage herausstellt. Die „weichen“ Vorteile dieser Klasse von Gartenbrunnen sind:

  • Es gibt sie sowohl in ursprünglichen als auch in modernen Designs.
  • Das Wasser rauscht mehr, als dass es plätschert. Ein Wasserfallbrunnen erzeugt einen beruhigenden, gleichmäßigen Klangteppich im Hintergrund.
  • Es gibt deutlich mehr Variationsmöglichkeiten bei der Beleuchtung von Wasserfallbrunnen als bei anderen Gartenbrunnen. Kaskadenbrunnen ragen hier noch einmal heraus.

Wasserfallbrunnen: Eine gute Entscheidung

Wasserfallbrunnen besitzen eine eigene Ästhetik. Das in einem breiten Film herabfallende oder fließende Wasser hat besonders in Kombination mit Beleuchtungskonzepten einen ganz eigenen Reiz. Darum sind Wasserfallbrunnen eine beliebte Alternative, die auch Du in Betracht ziehen solltest, wenn Du auf der Suche nach einem passenden Gartenbrunnen bist.

FAQs zu Wasserfallbrunnen

  • Das wesentliche Merkmal eines Wasserfallbrunnens ist, dass das Wasser in Form eines breiten Films in die Tiefe fällt.
  • Im Gegensatz dazu gibt es bei Springbrunnen Fontänen und Wasserstrahle.
  • Wasserwände: Das Wasser fließt an Wandungen herab.
  • Freier Wasserfall: Das Wasser fällt in breiter Front frei in die Tiefe.
  • Kaskadenbrunnen: Mehrstufige Kombination aus Wasserwand und / oder freiem Wasserfall.
  • Große Designvielfalt von ursprünglich naturnah bis modern.
  • Sehr gute Kombinationsmöglichkeit mit LED-Lichtspielen.
  • Beruhigendes Rauschen im Hintergrund.
Facebook
Twitter
WhatsApp
Telegram
LinkedIn
Email

Bildnachweise:

Gartenbrunnen Wasserfall: Artikel-ID 1933216142 © WhiteYura | Shutterstock.com

Letzte Aktualisierung am 11.05.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API